Planungsfaktoren für ein Raumsystem

Ein Gefahrstofflager richtig planen

Bei der Planung eines Raumsystems gibt viele Punkte, die eine wichtige Rolle spielen: Welche Regelwerke müssen mit einbezogen werden? Welche Stoffe sollen gelagert werden? Müssen bestimmte Lagertemperaturen bei den Medien eingehalten werden? Wie sind die betrieblichen Gegebenheiten? Erfahrungsgemäß kann bei der Planung viel schief gehen, was unter Umständen nicht nur zusätzliche Kosten sondern auch Sicherheitsmängel verursacht. Im Folgenden haben wir ein paar der wichtigsten Fragen zusammengestellt, die man sich bei der Planung eines Raumsystems stellen sollte.



6 typische Fehler bei der Planung eines Gefahrstofflagers

Im Prozess der Planung eines Raumsystems können sich schnell Fehler einschleichen, was unter Umständen zu zusätzlichen Kosten führen und zu Einbußen bei der Sicherheit führen kann. Lesen Sie daher in unserem neuen Whitepaper 5 typische Fehler, die bei der Planung passieren können und wie Sie diese zukünftig vermeiden können.

Whitepaper downloaden

 

 


FAQ zur Planung eines Raumsystems

1  Welche Medien sollen gelagert werden?

Bei Gefahrstoffen sind je nach Stoffeigenschaft und Gefährdungspotenzial spezielle Vorkehrungen zu treffen, die meist durch die Technische Regel für Gefahrstoffe (TRGS) 510 vorgegeben wird. Abhängig von der Menge und den gefährlichen Eigenschaften des Stoffes, gelten aufbauende Regelungen für die Lagerung. Bei Säuren oder Laugen sind zum Beispiel spezielle PE-Inliner in der Auffangwanne vorzusehen. Bei entzündbaren Medien sind gesetzliche Brandschutzvorschriften zu berücksichtigen. Liegt eine explosionsfähige Atmosphäre vor, ist die ATEX-Richtlinie 2014/34/EU einzuhalten. Sollen verschiedene Medien gelagert werden, sind die Zusammenlagerungsvorschriften zu beachten.

Die Gefahrstoff-Symbole geben an, welche Medien gelagert werden dürfen

2  Welche LGK und WGK haben die Medien?

Jedem Gefahrstoff ist eine Lagerklasse (LGK) zugeordnet. Die Zuordnung erfolgt anhand der Angaben im Sicherheitsdatenblatt oder der Verpackungskennzeichnung. Sie wird für die Ermittlung sicherer Möglichkeiten zur Zusammenlagerung verschiedener Gefahrstoffe gemäß TRGS 510 herangezogen, um eine Gefährdungserhöhung zu vermeiden. In Abhängigkeit von der Wassergefährdungsklasse (WGK) sowie der Lagermengen wassergefährdender Stoffe bzw. der Anlagengröße sind Auffangwannen mit entsprechendem Auffangvolumen und Löschwasser-Rückhalteeinrichtungen (LöRüRL) als Maßnahmen des Gewässerschutzes erforderlich.

Einen ersten Überblick über die zu lagernden Medien und wie diese zusammengelagert werden können geben Ihnen unsere praktischen Hilfsmittel:


3  Welche Vorgaben stehen im Sicherheitsdatenblatt?

Im Sicherheitsdatenblatt können Sie in der Regel Angaben für sichere Lagerbedingungen finden. Dazu gehören z. B. spezielle Anforderungen an Lagerräume oder –behälter (einschließlich Rückhaltewände und Belüftung), unverträgliche Materialien, Lagerbedingungen (Temperatur / Luft / Feuchtigkeit / Licht etc.), besondere Anforderungen an elektrische Anlagen und Geräte, sowie Maßnahmen gegen elektrostatische Aufladung.


Zusatzleistungen

Neben den genannten Planungsfaktoren sprechen wir mit Ihnen unter anderem noch über

  • Ausstattungsoptionen,
  • Serviceleistungen
  • Unterstützung bei Behördengängen

Gemeinsame Qualitätskontrollen (Factory Acceptance Test, FAT / Site Acceptance Test, SAT) oder Werksbesichtigungen sind selbstverständlich möglich. In unserem neu eröffneten DENIOS Technikum können Sie sich von der Qualität und Funktionalität unserer technischen Raumsysteme überzeugen.



4  Welche Gebindegröße soll in welcher Anzahl gelagert werden?

In Abhängigkeit von der Gebindegröße ist der Lagertyp zu bestimmen. Für Kleingebinde eignen sich je nach Lagermenge inbesondere begehbare Gefahrstofflager oder Gefahrstoffschränke. Bei den begehbaren Systemen kann der Kunde die Anzahl der Regaleinheiten bzw. Regalmeter auswählen. Für größere Gebinde kommen kompakte Gefahrstofflager oder Gefahrstoff-Regallager in Frage. Für verschiedene Einlagerungsarten (auf Palette, direkt auf Gitterroste, liegende Fasslagerung etc.) bietet DENIOS speziell zugeschnittene Gefahrstoff-Regallager an.

Ein Raumsystem mit zu lagernden Medien drin

5  Wie wird das Lager mit den Gebinden/Paletten bestückt?

Die Art der Lagerbestückung (händisch / Fasskarre / Hubwagen / Gabelstapler) bestimmt zum Beispiel, ob eine Unterfahrbarkeit erforderlich ist oder die Überwindung der Einstiegshöhe anhand einer Auffahrrampe.


6  Soll im Lager ab- oder umgefüllt werden?

Bei der Ab- oder Umfüllung von Gefahrstoffen sind erhöhte Sicherheitseinrichtungen einzuplanen, insbesondere wenn es sich bei dem Lagermedium um einen entzündbaren Stoff handelt. Technische Schutzmaßnahmen umfassen z. B. die Ausstattung mit einer technischen Lüftung zur Einhaltung der vorgeschriebenen Luftwechselrate, Abluftüberwachung, Brand- und Ex-Schutzvorkehrungen sowie die Installation eines Potenzialausgleichs zur Erdung. Für ein komfortables Handling sind entsprechende Ausstattungsoptionen verfügbar, wie z. B. Abfüllböcke, Tritte oder Fasspumpen.

Eine Person füllt eine Flüssigkeit an einem Raumsystem ab

Der RFP hält Medien auf bestimmten Temperaturen

7  Müssen bestimmte Lagertemperaturen eingehalten werden?

Bei temperaturempfindlichen Stoffen ist eine technische Ausstattung (Heizung / Klimatechnik) zur Einhaltung der Temperaturgrenzen vorzusehen. Unsere technischen Raumsysteme verfügen je nach Anwendung über eine Wärmedämmung aus ISO A- oder ISO B-Material.

Gefahrstofflager mit Wärmedämmung werden vorrangig zur frostfreien Lagerung von temperaturempfindlichen Stoffen eingesetzt. Auf Wunsch werden die Systeme mit einer höheren Heizleistung, mit Kühlaggregaten oder Klimaanlagen ausgestattet. Das bewährte Konstruktionsprinzip der technischen Raumsysteme wird auch bei der isolierten Bauweise fortgesetzt. Die stabile und verschweißte Stahlrahmenkonstruktion wird allseitig mit Spezialpaneelen verkleidet. Für die Lagerung von wassergefährdenden oder entzündbaren Gefahrstoffen werden unterschiedliche Dämmmaterialien genutzt (Mineralwoll- oder PUR-Paneele).


8  Möchten Sie Gefahrstoffe in einem Wasserschutzgebiet lagern?

Bei der Lagerung von Gefahrstoffen in einem Wasserschutzgebiet sind spezielle technische und organisatorische Maßnahmen gefordert. Wir erstellen Ihnen auf Grundlage Ihrer Angaben ein Leistungsangebot, dass die passende sicherheitstechnische Ausstattung beinhaltet und Serviceleistungen für den gesetzeskonformen Betrieb des Gefahrstofflagers mit einbezieht.


9  Ist eine Aufstellung mit einem Kran/Stapler vor Ort möglich?

Viele unserer Kunden nutzen den komfortablen Entladeservice. Dabei sorgen unsere geschulten DENIOS Mitarbeiter für eine sichere und schadenfreie Entladung. Auf Wunsch können auch geeignete Hebezeuge bereitgestellt werden. Über kundenseitig zu leistende Vorarbeiten, wie zum Beispiel die Vorbereitung des Fundamentes, informieren wir rechtzeitig, so dass die Inbetriebnahme termingerecht realisiert werden kann.

Gerne bieten wir Ihnen auch bereits den DENIOS All-Inclusive-Endpreis an: Hier sind bereits alle Nebenkosten wie z.B. die Fahrtkosten, Auslöse, Übernachtungskosten, etc. enthalten. Es fallen keine zusätzlichen Kosten mehr für Sie an. 

 

 

Transportentladung eines Raumsystems mittels Stapler

Wir beraten Sie gerne

Wir lassen Sie bei der Planung Ihres Raumsystems nicht allein. Uns ist wichtig, Sie ausgiebig und persönlich zu beraten.
Nennen Sie uns Ihre Aufgabenstellung und wir finden die für Sie passende Lösung.


Die Fachinformationen auf dieser Seite wurden sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen erarbeitet. Dennoch kann die DENIOS AG keine irgendwie geartete Gewährleistung oder Haftung, sei es vertraglich, deliktisch oder in sonstiger Weise, für Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit weder gegenüber dem Leser noch Dritten gegenüber übernehmen. Die Verwendung der Informationen und Inhalte für eigene oder fremde Zwecke erfolgt also auf eigene Gefahr. Beachten Sie in jedem Fall die örtlich und aktuell geltende Gesetzgebung.