Brandschutzcontainer für H&R

H&R AG

H&R AG

Rohöl ist eine natürliche Ressource, welche das moderne Leben heute in seinen unzähligen Facetten überhaupt erst möglich macht. Die H&R AG produziert aus diesem Rohstoff mehr als 800 innovative, umweltfreundliche und qualitativ hochwertige Produkte wie Weichmacher, Weißöle oder Paraffine. Hochpräzise Kunststoffteile von H&R werden insbesondere in der Automobilindustrie und der Medizintechnik eingesetzt.

Herausforderung und Aufgabe

Von allen bei H&R hergestellten Produkten werden eine oder mehrere Proben zurückgestellt. Der Zeitraum wird von H&R und/oder vom Kunden festgelegt. Entsprechend beträgt die Lagerdauer je nach Anforderung sechs, zwölf oder 24 Monate – teilweise sogar zehn Jahre. Bisher wurden diese Proben im Kellergeschoss des Laborgebäudes gelagert. Für die Lagerung in diesen Räumlichkeiten waren die aktuellen sicherheitstechnischen Anforderungen nicht länger gegeben, so dass seitens H&R dringender Handlungsbedarf bestand.

Da die VAwS- und brandschutztechnischen Maßnahmen nach den gültigen Vorschriften nur teilweise und mit einem sehr großen Kostenaufwand hätten realisiert werden können, hat sich die H&R in Absprache mit den jeweiligen Behörden auf die Lagerung in Brandschutzcontainern verständigt.

Die Lösung

Das von H&R ausgearbeitete Konzept ließ sich mit den standardisierten DENIOS-Brandschutzcontainern vom Typ BMC-K 840X hervorragend umsetzen. Ausschlaggebend für die Wahl dieser Container war zum einen die ausreichende Begehbarkeit bei entsprechender Ausstattung mit Regalen. Zum anderen sorgte die F90-Konstruktion für den nötigen Brandschutz hinsichtlich angrenzender Anlagenteile und Gebäude.

Auf Basis der vorhanden Lager-/ Regalfläche hat DENIOS für H&R ein Containerlager aus sechs Containern des Typs BMC-K 840X konzipiert, in denen je nach Gebindegröße 35.000 bis 40.000 Rückstellmuster Platz finden. Jeder Container bildet eine autarke Einheit und ist mit einer explosiongeschützten Klimaanlage ausgestattet, die eine konstante Lagertemperatur von 20°C ermöglicht.

Die Container wurden in das Brandmeldesystem der H&R integriert und werden so brandschutztechnisch bestens überwacht. Weitere Ausstattungsmerkmale sind z. B. Torfeststellanlagen sowie örtliche Störmeldeanzeigen. Die Anlage wurde seitens DENIOS zusätzlich mit einem Schleppdach versehen, um das anfallende Niederschlagswasser gezielt abzuführen.

Ergebnis und Kundennutzen

H&R erhielt mit kurzer Vorlaufzeit ein zentrales Gefahrstofflager für seine Rückstellproben. Das neue Lager berücksichtigt alle aktuellen Anforderungen hinsichtlich Lagerung und Handling des Auftraggebers: kostengünstig und schlüsselfertig. Das Gefahrstofflager entspricht der aktuellen Gesetzgebung und leistet gezielt einen aktiven Beitrag zum betrieblichen Umweltschutz.

Die langjährige Erfahrung der DENIOS AG im Bereich Gefahrstofflagerung und Brand- und Explosionsschutz trug dazu bei, dass die Lagereinheiten innerhalb kurzer Zeit projektiert, produziert und in Betrieb genommen werden konnten.