Gefahrstofflager für Schmiermittel

Holcim (Deutschland) AG

Holcim (Deutschland) AG

Die Holcim (Deutschland) AG ist Norddeutschlands größter Baustoffhersteller mit Sitz in Hamburg. Das Kerngeschäft ist die Produktion von Zement aus eigener Rohstoffförderung in den Werken Lägerdorf und Höver sowie die Herstellung von Hüttensand und hüttensandhaltigen Zementen an den Standorten Salzgitter und Bremen. Mit ihren Tochterunternehmen ist die Holcim (Deutschland) AG zudem in den Sparten Transportbeton, Baustoffhandel, Zuschlagstoffe und Mineralstoffhandel vertreten.

Herausforderung und Aufgabe:
Die bisherige Praxis, neue Schmiermittel wie Öle und Fette in Fässern, Behältern und Kanistern gemeinsam mit Altölen und -fetten sowie gebrauchten Ölbindern und verschmutzten Putzlappen etc., an vier verschiedenen Standorten innerhalb der Anlage zu lagern, machte den täglichen Umgang sehr umständlich. Darüber hinaus erfüllte das Lager nicht die Anforderungen der aktuellen Gesetzgebung hinsichtlich Umweltschutz und Brandschutz. So wurde es notwendig, ein neues Lager im Zementwerk Höver zu konzipieren, um die Arbeitsabläufe den täglichen Anforderungen und nicht zuletzt den Holcim-Richtlinien anzupassen.

Die Lösung:
Gemeinsam mit der DENIOS AG wurde ein neues, der aktuellen Gesetzgebung entsprechendes und auf die Anforderungen der Holcim (Deutschland) AG zugeschnittenes Gefahrstofflager konzipiert. Das als Containeranlage ausgeführte Gefahrstofflager setzt auf standardisierten Lagercontainern auf und enthält zwei Lagerbereiche: Ein Lagerbereich besteht aus isolierten Containern, in denen die frostfreie Lagerung von neuen Schmiermitteln realisiert wird. Der nicht-isolierte Bereich wird für die Lagerung der Altware genutzt. In beiden Lagerbereichen können je 52 IBCs bzw. 70 Europaletten eingelagert werden. Jeder der Bereiche ist mit einem Dachlichtband versehen und ermöglicht so ein witterungsgeschütztes kommissionieren mittels Flurförderfahrzeugen. Für die Lagerung entzündbarer Medien in Kleingebinden und das Abfüllen von Ölen wird die Lageranlage durch ein begehbares Handlager ergänzt, welches durch einen begehbaren F90 Brandschutzcontainer realisiert wird.

Ergebnis und Kundennutzen:
Das neue Schmiermittellager entspricht den gesetzlichen Anforderungen. Es verbindet die Lagerung und Handhabung von neuen und Altschmierstoffe in einem Lager. Der Indoor-Bereich ist zugänglich für mobile Hebevorrichtungen. Das erhöht die Effektivität in der täglichen Arbeit. Anforderungen für die Lagerung bezüglich Temperaturvorgaben und Lüftungstechnik, aber auch gesetzliche Bestimmungen und Brandschutz-Standards werden eingehalten. Das neue Schmiermittellager berücksichtigt das "First in first out"- Prinzip und unterstützt die ordnungsgemäße Kennzeichnung der Lagerstoffe.

Die DENIOS AG lieferte hier eine schlüsselfertige Gesamtanlage und war von der Projektierungsphase bis hin zur Abnahme ein kompetenter und zuverlässiger Partner.