Kapazitätserweiterung eines Lacklagers mit Brand- und Explosionsschutz im Wasserschutzgebiet

Neelsen GmbH in Bünde/ Nordrhein-Westfalen

Neelsen GmbH in Bünde/Nordrhein-Westfalen

Herausforderung und Aufgabe:
Die mittelständische Neelsen GmbH plante die Erweiterung ihres Lagers für Lacke und Farben. Die bisherige bauliche Lösung sollte durch eine mobile und flexible Containerlösung ersetzt werden. Das machte Brandschutz in F90-Ausführung erforderlich, da kein ausreichender Sicherheitsabstand von minimal 10 m sichergestellt werden konnte und Produkte mit einer Kennzeichnung R10 (entzündbar), R11 (leichtentzündbar) und R12 (extrem entzündbar) gelagert werden sollten.

Die Lösung:
Die DENIOS Ingenieure entwickelten auf der Basis eines Brandschutzcontainers eine passende Lösung für eine gesetzeskonforme Lagerung, die Umweltschutz und Explosionsschutz vereint. Der Brandschutzcontainer ist mit technischer Lüftung mit 5-fachem Luftwechsel pro Stunde mit Atex-Bescheinigung, Ex-geschützer Beleuchtung, Türfeststellanlage mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung vom DIBt und Potenzialausgleich ausgestattet. Aufgrund der Forderung nach 100 % Auffangvolumen wurde eine 3000 l Wanne konstruiert.

 

Ergebnis und Nutzen:
Mit dem Brandschutzcontainer im Innenbereich erhielt das Unternehmen eine auf seine individuellen Anforderungen zugeschnittene Lösung, die darüber hinaus platzsparend und kostengünstig ist. Das Brandschutzlager entspricht der aktuellen Gesetzgebung und leistet einen aktiven Beitrag zum betrieblichen Umweltschutz, nicht zuletzt durch das im Wasserschutzgebiet erforderliche Auffangvolumen von 100 %. Der Ex-Schutz wurde in allen Belangen voll erfüllt.

Artikel in voller Länge