Lagerung von Druckgaspackungen

Für die Lagerung von Druckgaspackungen benötigte die KTM-Sportmotorcycle AG ein Gefahrstofflager, das den allgemeinen gesetzlichen Vorschriften entspricht.

KTM-Sportmotorcycle AG

KTM-Sportmotorcycle AG

Die KTM-Sportmotorcycle AG mit Sitz in Mattighofen produziert und entwickelt rennsporttaugliche Offroad- und Street-Motorräder. Tochtergesellschaften der KTM-Sportmotorcycle AG sind unter anderem die KTM-Racing AG, die KTM Events & Travel Service AG sowie die KTM Dealer & Financial Services GmbH. Die KTM Produkte werden über 23 Vertriebsgesellschaften und zwei Joint-Venture-Unternehmen in Dubai und Neuseeland weltweit an über 1.100 eigenständige Händler und Importeure vertrieben.

Herausforderung und Aufgabe:
Für die Lagerung von Druckgaspackungen benötigte der Kunde ein Gefahrstofflager, das den allgemeinen gesetzlichen Vorschriften entspricht. Hierbei galt es im Besonderen die österreichischen Vorgaben des Wasserrechtsgesetzes, ASchG, TRVB, GewO und der Druckgaspackungslagerungsverordnung zu berücksichtigen. Neben ausreichender Lagerkapazität, mussten alle Einbauten explosionsgeschützt ausgeführt werden.Die

Lösung:
Auf der Grundlage einer umfassenden Bedarfsanalyse, schlugen die DENIOS-Berater den Einsatz eines begehbaren F90 Brandschutzlagers der Baureihe BMC mit integrierten Auffangwannen vor. Die Grundfläche von 12 m2 sorgte für die nötige Lagerkapazität. Auf Wunsch des Kunden wurde die einflügelige Tür an der Längsseite des Containers verbaut. Die elektrischen Einbauten wurden alle explosionsgeschützt ausgeführt. Eine Abluftverrohrung über Dach ermöglicht eine unbeschadete Ableitung der ggf. explosionsfähigen Atmosphäre, abseits von Fahrwegen oder ähnlichem. Die Isolierung des Containers erfolgte in Baustoffklasse A (Steinwolle-Paneele).

Ergebnis und Kundennutzen:
Der Kunde profitierte von einer unkomplizierten, zügigen Auftragsabwicklung. Durch das neue Gefahrstofflager wurde ausreichend Lagerkapazität geschaffen, um eine dauerhafte Versorgung des KTM Racing Teams mit den benötigten Druckgaspackungen zu gewährleisten. Gleichzeitig erhielt der Kunde ein mobiles System, das bei Bedarf auch an anderer Stelle auf dem Betriebsgelände eingesetzt werden kann. Die Berücksichtigung der einschlägigen Verordnungen und Gesetze sowie das österreichische Prüfzertifikat von IBS – Institut für Brandschutztechnik und Sicherheitsforschung in Linz sorgen für Rechtssicherheit.

Ausführliche, fundierte Beratung, Realisierung aller betrieblichen und rechtlichen Anforderungen an das Produkt, die Entwicklung einer kundenorientierten Lösung sowie das gute Preis-Leistungsverhältnis sorgte für große Zufriedenheit beim Kunden.