Ejektor-Schadstoff-Erfassungsanlage

Zech und Waibel Modellbau

Zech und Waibel Modellbau

Zech und Waibel Modellbau hat sich in den Bereichen Faserverbundbauteile und Prototypenbau auf die Umsetzung anspruchsvoller und innovativer Konzepte im Bereich Modellbau, Formenbau, Kleinserienfertigung und technischen Service spezialisiert.

Herausforderung und Aufgabe:
Nach § 7 der Gefahrstoffverordnung hat der Unternehmer vor Beginn einer Tätigkeit alle mit der Arbeit verbundenen Gefahren zu ermitteln und zu beurteilen. Da beim Formenbau Faserverbundbauteile mit Epoxidharz zum Einsatz kommen, ist Personenschutz eine der wichtigsten Aufgabenstellung des Kunden. Hierfür soll ein Arbeitsplatz errichtet werden, der den Vorgaben der BGR 227 gerecht wird. An diesem Arbeitsplatz sollen Werkstücke hergestellt werden, bei denen die zu verwendenden Komponenten styrolhaltig sind. Ein weitere Anforderung durch den Kunden war die Errichtung dieses Arbeitsplatzes unterhalb einer vorhandenen Arbeitsbühne am Aufstellort.

Die Lösung:
Für die beschriebenen Anforderungen fertigte DENIOS für den Kunden eine Ejektor-Schadstoff-Erfassungsanlage der Baureihe „PREMIUM“ in Ex-Ausführung (Explosionsgruppe: IIB). Die großzügigen Abmessungen dieses Lufttechnik-Freiarbeitsplatzes erlauben auch die Bearbeitung großer Formteile. Integriert in den Technikturm der Anlage ist eine Abluft-/ Umluft-Ventilatoreinheit,ebenfalls ex-geschützt (Explosionsgruppe: IIB). Als Filtereinheit dient eine Kombinationsfilterzelle aus Aktivkohleschicht und integriertem Vorfilter der Klasse F7 zum Schutz der Aktivkohle vor in der Atmosphäre befindlichen Stäuben. Der Vorfilter führt zu einer Standzeitverlängerung.

Ergebnis und Kundennutzen:
Der Kunde bekam eine gesetzeskonforme und behördlich genehmigte Lösung, perfekt auf seine Bedürfnisse zugeschnitten.