Thermotechnik-Lösung für BASF Construction Chemicals Italia Spa

BASF Construction Chemicals Italia Spa ist ein Unternehmen der BASF-Gruppe, das auf die Herstellung und Vermarktung von chemischen Produkten für die Bauindustrie spezialisiert ist. Das Unternehmen verfügt über langjährige Erfahrung in der Erforschung und Entwicklung von Produkten und Technologien, um die mechanischen, chemischen und verarbeitungstechnischen Eigenschaften von Lieferbeton und Fertigbeton zu verbessern. Dieses Know-how hat aus dem Forschungs- und Entwicklungs-Zentrum am Standort Treviso einen Bezugspunkt im Bereich der speziellen Additive für BASF-Kunden in ganz Europa gemacht.

Die Herausforderung:
Um die Umgebungsbedingungen in den Produktionsstätten möglichst gut nachbilden zu können, entschied sich das Entwicklungszentrum, die zu prüfenden Materialien verschiedenen Betriebstemperaturen auszusetzen. Durch diese neue Herausforderung wurden drei Testumgebungen mit kontrollierter Temperatur benötigt: eine Feuchtkammer für die Reifung der Probekörper (gemäß EN 12390-2) mit einer Temperatur von 20 ± 2 °C und einer relativen Luftfeuchtigkeit > 95%, eine Kältekammer für die Nachbildung von Winterbedingungen sowie eine Heizkammer für die Nachbildung von Sommerbedingungen. Diese sollten sowohl für die Vorbehandlung der Materialien als auch für die Bewertung der physikalischen und mechanischen Eigenschaften des frischen und ausgehärteten Betons verwendet werden. Die Temperaturbereiche entsprechen jeweils 2 – 15 ± 2°C und 30 – 40 ± 2°C. Die Aufstellung im Labor machte aufgrund der physischen Beschränkungen des Zugangs zu den Aufstellungsräumen eine Montage direkt vor Ort erforderlich.

 

Die Lösung:
In ständigem Dialog mit dem Kunden hat DENIOS drei unabhängige Kammern mit kontrollierter Temperatur, automatischer Klimaanlage und interner Umluft konstruiert, hergestellt und montiert. Die Wandkonstruktion besteht aus Sandwichplatten mit 10 mm Steinwolle (Polyurethan für die Feuchtkammer) zwischen zwei Stahlplatten (Edelstahl für die innere Auskleidung der Feuchtkammer). Diese sind mit Hilfe von innen und außen angebrachtem Winkelstahl eingefasst und befestigt. Der Feuchtraum besitzt ein Befeuchtungssystem mit Wassersprühnebel und interne Regale aus Edelstahl. Alle Kammern wurden direkt auf dem Boden des

Gebäudes aufgestellt, um deren Standfestigkeit zu gewährleisten und um den Zugang zum Inneren mit Geräten für die Handhabung zu vereinfachen. Türen mit einer lichten Innenweite von 1.500 x 2.000 mm und ein Nutzvolumen von über 19 m³ (39 m³ für die Feuchtkammer) bieten eine optimale Nutzbarkeit, bei der die Mischer für die Betonmischung direkt in die Kammern gebracht werden können.

Das Ergebnis:
BASF Construction Chemicals Italia Spa verfügt jetzt über drei klimatisierte Kammern, die sich perfekt in das Entwicklungszentrum integrieren und die es erlauben, bei der Suche nach neuen Additiven für Beton die unterschiedlichsten Testbedingungen zu simulieren. DENIOS hat sich erneut als Partner für eine erfolgreiche Problemlösung bei der Planung, Ausführung und Montage von auf den Kunden zugeschnittenen wärmetechnischen Systemen gezeigt.