Zwischenlager für den Abfallbetrieb Wetterau

Abfallbetrieb

Abfallbetrieb

Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Wetteraukreises ist ein Eigenbetrieb des Wetteraukreises. Er nimmt die gesetzlichen Aufgaben des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers für den Kreis wahr. Dazu gehören die Entsorgung kommunaler und gewerblicher Abfälle, die dem Kreis angedient werden, sowie Abfallberatung, Öffentlichkeitsarbeit, Informationsveranstaltungen, Führungen, Schul- und Unterrichtsprojekte und vieles mehr. Im Entsorgungszentrum Wetterau befindet sich die mechanische Behandlungsanlage (MBA) des Wetteraukreises für Haus- und Gewerbeabfall, die Altpapier-Umladestation und ein Recyclinghof.

Herausforderung und Aufgabe:
Für die mobile Schadstoffsammlung ließ der Abfallwirtschaftsbetrieb des Wetteraukreises ein Zwischenlager nach TRGS 520 errichten. Die WEAG der kommunale Betreiber des Entsorgungszentrum Wetterau, das Ingenieur-Büro Maurer und die DENIOS AG waren an der Planung beteiligt. Die Anlage muss nach TRGS 520 aus 3 Lagerabschnitten bestehen. Sicherheit und Umweltschutz im Umgang mit gefährlichen Abfällen war die oberste Priorität.

Die Lösung:
Das konzipierte Zwischenlager besteht aus zwei begehbaren Brandschutzlagern, einem WHG-Lager und einem Gefahrstoff-Regallager zur Lagerung von Aerosolen. Die beiden Brandschutzlager sind komplett explosionsgeschützt ausgeführt. Der 5-fache Luftwechsel/h wird über eine technische Lüftung, die über einen Strömungswächter überwacht wird, realisiert. Engmaschige Gitterroste erlauben die Befahrung mit Hubwagen. Die Beheizung erfolgt mit einer EX-geschützten Umluftheizung (6 KW). Das WHG-Lager verfügt über eine PE-Auffangwanne und ist ebenfalls mit engmaschigen Gitterrosten ausgestattet. Explosionsschutz ist hier nicht erforderlich. Alle drei Lagermodule sind mit zweiflügeligen T 90-Toren mit Torfeststellanlage an der Annahmeseite und einer einflügeligen T 90-Tür als Fluchttür an der Rückseite versehen. Das Gefahrstoff-Regallager zur Lagerung von Druckgaspackungen (Aerosole) ist unbeheizt und wird natürlich belüftet.

Ergebnis und Kundennutzen:
Auf einer eng begrenzten Fläche wurde ein Lagerkonzept umgesetzt, welches Umweltschutz, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit vereint. Der Betrieb der Anlage konnte reibungslos in die vorhandenen Abläufe integriert werden.