DENIOS AG
Dehmer Straße 58-66
32549 Bad Oeynhausen

Tel.: +49 5731 753-0
Fax: +49 5731 753-197
E-Mail: info@denios.de
Internet: www.denios.de

Sicherheitswerkzeuge

(1009 Artikel)

Sicherheitswerkzeuge bestehen aus Speziallegierungen auf Kupferbasis und tragen als wichtige Maßnahme zur Explosionsprävention im Unternehmen bei. Zudem gibt es isolierte Sicherheitswerkzeuge mit 1000V, die bei der Anwendung vor Überspannungen schützen.

Filter
  • -
1009 von 1009 Produkten
Extrem sicher!
Über 2.000 Produkte für den Einsatz im Ex-Bereich

Ein Produktprogramm rund um das Thema Ex-Schutz, das keinerlei Wünsche offen lässt: Ex-geschützte Betriebsmittel, Lufttechnik-Lösungen, Ex-Zonen Kennzeichnung und vieles mehr!

Wissen zu Sicherheitswerkzeugen

Video

Einstieg in den Explosionsschutz

Explosionsschutz kann in allen Branchen schnell zum Thema werden: Viele Gefahrstoffe, mit denen tagtäglich umgegangen wird, bergen ein entsprechendes Gefahrenpotential. Hier erfahren Sie, was Sie für Ihren Einstieg in das Thema Ex-Schutz wissen müssen.

Weiterlesen
Produktwelt

Sicherheit im Ex-Bereich

Bei DENIOS finden Sie ein Produktprogramm rund um das Thema Ex-Schutz, das keinerlei Wünsche offen lässt. Dazu gehören über 2.000 Artikel für die Anwendung in Ex-Bereichen, mit denen Sie alle 3 Stufen der Explosionsschutzmaßnahmen abdecken können. Wir geben Ihnen einen Überblick!

Weiterlesen
Ratgeber

Praxis-Guide Erdungssysteme

Elektrostatik ist ein bekanntes Alltagsphänomen in vielen industriellen Prozessen. Leider auch ein gefährliches, denn elektrostatische Entladungen können Explosionen verursachen. Doch wie können elektrostatische Ladungen in Gefahrenbereichen effektiv vermieden werden? Und welches Sicherheitsprodukt ist letztendlich das richtige? Mit unserem Praxis-Guide "Erdungssysteme" machen wir Sie im Nu fit in Sachen Erdung.

Weiterlesen

Sicherheitswerkzeuge von DENIOS

Warum Sicherheitswerkzeuge?

Beim Schlagen mit handelsüblichen Stahlwerkzeugen können Funken entstehen. Gas-Luft-Gemische können durch diese Funken zur Explosion gebracht werden. In Arbeitsbereichen, in denen diese Gemische entstehen können oder in denen diese bereits vorhanden sind, muss das Entstehen zündfähiger Funken unter allen Umständen vermieden werden. Die Verwendung von Sicherheitswerkzeugen ist nur eine, aber eine sehr wichtige Maßnahme in der Explosionsprävention im Unternehmen. Sie bestehen aus Speziallegierungen auf Kupferbasis. Für Ihre Verwendung sollten aber folgende Hinweise beachtet werden.

Hinweise zur Verwendung von Sicherheitswerkzeugen

Auch bei Verwendung von Sicherheitswerkzeugen kann man die Entstehung zündfähiger Funken nie ganz ausschließen. Daher empfehlen sich folgende Maßnahmen:

  • Rostige oder mit Leichtmetallanstrich versehene Oberflächen bei der Arbeit mit Öl oder Wasser benetzen
  • Idealerweise sollte Rost bereits im Vorhinein entfernt werden
  • für eine gute Belüftung des Arbeitsraumes und des Arbeitsplatzes ist zu sorgen
  • Behälter, Apparate und Rohrleitungen sind unter Umständen mit Schutzgas zu füllen
  • Sorge tragen, dass keine Funken durch herabfallende Werkstücke oder andere Gegenstände entstehen können
  • Darauf achten, dass die Arbeitskleidung frei von Eisenteilen ist

Hinweise zur Wartung von Sicherheitswerkzeugen

Sicherheitswerkzeuge sind aus möglichst wenig harten Legierungen gefertigt. Aus diesem Grund sind sie empfindlicher als Stahlwerkzeuge. Das ist beim Gebrauch zu berücksichtigen. Treten Abnutzungserscheinungen auf, ist es zweckmäßig, die Sicherheitswerkzeuge rechtzeitig zu warten. Es ist in diesem Zusammenhang auch wichtig, dass jedes Werkzeug nur für die ihm zugedachten Aufgaben verwendet wird, nicht etwa Meißel als Brechstange oder normale Schraubenschlüssel als Schlagschlüssel. Kunden sollten bei der Wartung diese Vorkehrungen beachten:

  • Sicherheitswerkzeuge aus Kupfer-Beryllium, wie z.B. Spachtel, Schraubendreher, Zangen usw., dürfen aus verschiedenen Gründen keinesfalls in der gleichen Weise nachgeschliffen werden wie Werkzeuge aus Stahl

  • Bei einer Erwärmung über 250 °C geht die Gebrauchseigenschaft der Legierung Kupfer-Beryllium weitgehend verloren und das Werkzeug weist dann nur noch die Härte von Kupfer auf. Es wird also praktisch unbrauchbar!

Deshalb sollten Werkzeuge aus CuBe (Kupfer-Beryllium) ausschließlich nass geschliffen werden. Dies unterbindet die beim Schleifen entstehenden Stäube und Dämpfe, deren Einatmen gesundheitsschädlich sein kann. Das Tragen von weiterer Schutzkleidung ist Pflicht. Das Nachschmieden von Werkzeugen aus CuBe empfehlen wir nicht!

DENIOS Academy: Seminarangebot

Kennen Sie schon das DENIOS Academy Seminarangebot? Lassen Sie sich zur "Befähigten Person im Ex-Schutz" ausbilden und lernen Sie in einem 4-tägigen Seminar in unserer Unternehmenszentrale alles rund um den Explosionsschutz in Ihrem Unternehmen kennen. Schützen Sie sich und Ihre Kollegen vor jeglicher Gefahr durch Explosionen!

Menü
Anmelden
Ihr WarenkorbZum Warenkorb hinzugefügt
Zum Warenkorb
Anfragen
*Pflichtfeld

Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung .

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

Newsletter abonnieren