• über 10.000 Artikel ab Lager
  • gratis Versand ab 100 €
  • Individuallösungen nach Mass
  • kostenlose Fachberatung

Heizmäntel- und systeme


Betriebsmittel auf Temperatur

Temperaturempfindliche Stoffe spielen eine wesentliche Rolle in den Herstellungsverfahren der Chemie-, Pharma- und der Lebensmittelindustrie. Die Anforderungen an moderne Thermotechnik sind vielfältig: sei es die Lagerung bei konstanter Temperatur, frostfreie Lagerung oder der Bedarf nach einer mit dem Produktionsprozess synchronisierten thermischen Aufbereitung von Stoffen. Effiziente Lösungen gibt es auch für Einzelgebinde.

Welche Stoffe werden temperiert?

Fassheizsysteme für Stahlfässer umschließen das Gebinde vollständig und sorge für eine gleichmäßige Erwärmung.

Je nach Industriezweig müssen unterschiedliche Stoffe temperiert vorgehalten werden, etwa um ihre Viskosität aufrechtzuerhalten. In der chemischen Industrie sind dies in den meisten Fällen Prozessstoffe, Harze oder Additive. Speziell im Lebensmittelsektor gibt es eine Reihe von Stoffen, die ein gewisses Temperaturniveau haben müssen, um überhaupt verarbeitet werden zu können, zum Beispiel:

  • Öle und Fette
  • Schokoladen
  • Aromen
  • Füllungsmasse

Neben der temperierten Vorhaltung ist es oftmals auch gewünscht, Gebinde im Außenbereich vor Frost zu schützen. Für diese und andere Anwendungen eignen sich Heizmäntel ideal.

Heizmäntel für Industriegebinde

Nicht jedes Unternehmen benötigt eine Wärmekammer, in der mehrere tausend Liter Flüssigkeit temperiert vorgehalten werden kann. Besonders kleine Betriebe oder solche, die nur geringe Mengen an Stoffen thermisch aufbereiten müssen, greifen zu kleinen Lösungen für einzelne Fässer, Gasflaschen oder IBC. Heizmäntel bieten flexibles und effektives Aufheizen in diesen Einsatzbereichen. Eine wasserabweisende Polyamid-Ummantelung umgibt das Gebinde vollständig und heizt es auf. Mittels integrierter Thermostate und Regler kann dessen Inhalt punktuell in einem bestimmten Temperaturbereich gehalten werden. Optional kann eine Isolierhaube eingesetzt werden, die ein zu schnelles Abkühlen verhindert. Betrieben werden Heizmäntel mit einem Standard 230 V Elektrostecker. Ein großer Vorteil eines Heizmantels ist die hohe Flexibilität: wenn er nicht benutzt wird, ist er schnell verstaut. Ebenso schnell ist das Produkt angelegt, wenn es gebraucht wird. Für den Einsatz in Ex-Zonen sind DENIOS Heizmäntel auch in einer Ex-Variante verfügbar.

Heizmäntel für Fässer, IBC und Gasflaschen werden direkt am Gebinde angebracht und sind auch in ATEX-konformer Ausführung erhältlich.

Fass-Heizsysteme

Anders als Heizmäntel umschließen Fassheizer das Gebinde vollständig. Die Produkte bestehen aus aufklappbaren Seitenelementen und einem fest montierten Deckel. Fassheizer können das eingestellte Fass stufenlos in einem Temperaturbereich bis 300°C halten. Heizmäntel erreichen diese Temperaturen nicht. Je nach Anforderung kann zwischen einer Mantel- oder einer Bodenheizung gewählt werden, optimal ist eine Kombination aus beiden Varianten. Sie eignen sich sowohl zum Aufheizen, wie auch dem dauerhaften Wärmen von Stoffen. Die Systeme verfügen über Rollen und sich so maximal mobil und flexibel.