DENIOS AG
Dehmer Straße 54-66
32549 Bad Oeynhausen

Tel.: +49 5731 753-0
Fax: +49 5731 753-197
E-Mail: info@denios.de
Internet: www.denios.de

Laborabzüge mit Ejektortechnik oder Frontschieber? Der Technikvergleich.

In vielen Laboren werden klassische Laborabzüge mit Frontschieber eingesetzt, um gefährliche Dämpfe, Gase, Aerosole oder Stäube zurückzuhalten. In der Praxis bedeutet das Arbeiten hinter der Scheibe jedoch oft Abstriche. Wer einen Laborabzug beschaffen muss, sollte sich daher auch zu Alternativen informieren. Gefahrstoffarbeitsplätze mit Ejektortechnik ermöglichen ein barrierefreies Arbeiten mit Gefahrstoffen im Labor – eine intelligente Luftführung und -absaugung ersetzt dabei den Frontschieber. In unserem Technikvergleich stellen wir die Ejektortechnik dem klassischen Laborabzug mit Frontschieber gegenüber und zeigen Ihnen, welches System die Nase vorn hat.

Funktionsweise von Laborabzügen mit Frontschieber und Ejektortechnik

Laborabzug mit Frontschieber: Schutz durch Sicherheitsscheibe

Klassische Laborabzüge verfügen über eine Absaugvorrichtung im hinteren Bereich, die dazu dient, flüchtige Gefahrstoffe wie Gase, Stäube oder Aerosole aus der Luft abzusaugen. Im Frontbereich trennt eine einstellbare Schutzscheibe, der sogenannte Frontschieber, den Bediener vom Abzugsinnenraum. Der Frontschieber lässt sich je nach Modell manuell oder elektrisch bewegen, so dass der Zugang zum Arbeitsbereich ermöglicht wird.

Laborabzug mit Ejektortechnik: Schutz durch intelligente Luftführung

Bei Laborabzügen mit Ejektortechnik werden durch spezielle Düsen an der vorderen Kante der Arbeitsplatte und im Deckenbereich Luft-Leitstrahle, sogenannte Ejektoren, gezielt auf die Absaugleiste in der Rückwand geleitet. Die so entstehenden Luftströmungen treiben gefährliche Stoffe wie Dämpfe, Aerosole, Gase oder Stäube in Richtung der Rückwand, wo sie gezielt und sicher abgesaugt werden. Der Frontbereich ist für den Bediener offen zugänglich.

Vor- und Nachteile der Abzugsysteme für das Labor

Schutz vor flüchtigen Gefahrstoffen

Grundsätzlich bieten sowohl Laborabzüge mit Frontschieber als auch Laborabzüge mit Ejektortechnik hohen Schutz vor sogenannten flüchtigen Gefahrstoffen (z.B. Dämpfe, Gase, Aerosole oder Stäube). Die Ausführung des Laborabzugs nach DIN EN 14175 bestätigt Ihnen, dass er die entsprechenden Anforderungen der Laborrichtlinien und der TRGS 526 erfüllt. Bei einem Laborabzug mit Frontschieber ist die Schutzwirkung jedoch immer abhängig vom korrekten Gebrauch. Um Arbeiten im Abzugsinnenraum durchführen zu können, ist eine Öffnung des Frontschiebers notwendig. Diese sollte sich stets auf das für die Tätigkeiten notwendige Maß beschränken. Denn je weiter der Frontschieber geöffnet wird, desto mehr werden das Rückhaltevermögen und die Robustheit des Abzuges beeinträchtigt. In der Praxis kann dies schnell zu Fehlern bei der Handhabung des Laborabzugs führen, die dessen Schutzwirkung beeinträchtigen. Bei Laborabzügen mit Ejektortechnik ist zwar die gesamte Front durchgehend geöffnet – doch der stabile Luftschleier, der durch gezieltes Ausblasen im Frontbereich erzeugt wird, sorgt für eine effektive Abtrennung von Arbeitsbereich und Umgebung. Und damit für eine gleichbleibend hohe Schutzwirkung. Gut zu wissen: Durch das langjährig erprobte und bewährte Strömungsdesign bleibt die Luftbarriere selbst dann noch stabil, wenn der Mitarbeiter durch sie hindurch in den Arbeitsbereich greift.

Schutz vor physischen Gefahren

Besteht die Gefahr, dass gefährliche Stoffe verspritzt werden oder Glassplitter umherfliegen könnten, bietet Ihnen nur ein Laborabzug mit Sicherheitsscheibe ausreichenden Schutz. Gleiches gilt für die Gefahr durch Explosionen. Bevor Sie einen Laborabzug kaufen, sollten Sie Ihren Versuchsaufbau genau betrachten und mögliche physische Gefährdungen bei der Ableitung von Schutzmaßnahmen berücksichtigen. Für diese Anwendungsfälle bietet DENIOS die Möglichkeit, den Laborabzug mit Ejektortechnik (Typ Arbeitstisch Premium) mit einer zusätzlichen klappbaren Frontscheibe auszustatten. Auch Individuallösungen mit Frontschieber sind möglich. Sprechen Sie uns an!

Usability und effizientes Arbeiten

In puncto Usability und Effizienz bieten Laborabzüge mit Ejektortechnik klare Vorteile gegenüber Modellen mit Frontschieber. Je weiter der Frontschieber des klassischen Laborabzuges geschlossen wird, desto mehr beeinträchtigt er den Arbeitsbereich. Gefahrstoffarbeitsplätze mit Ejektortechnik verfügen dagegen standardmäßig über einen offenen Frontbereich, der barrierefreies und ergonomisches Arbeiten ermöglicht. Große Gebinde und selbst sperriges Labor-Equipment lassen sich problemlos einbringen. Zudem muss bei klassischen Laborabzügen zwingend darauf geachtet werden, dass der Frontschieber nach Beendigung der Tätigkeit wieder geschlossen wird. Vor Aufnahme der Tätigkeit muss der Frontschieber wiederum korrekt eingestellt werden. Diese den Arbeitsprozess verzögernden Maßnahmen entfallen bei Laborabzügen, die mit Ejektortechnik statt einem Frontschieber ausgestattet sind.

Energieeffizienz und Nachhaltigkeit

Ein Laborabzug mit geöffnetem Frontschieber geht mit einem erhöhten Energieverbrauch einher. Denn der Volumenstrom und die Abluftmengenregulierung müssen entsprechend der Frontschieberstellung angepasst werden. Dadurch entsteht eine höhere Abluftmenge, die über die Lüftungsanlage des Labors oder des Gebäudes aufbereitet werden muss. Und die Aufbereitung der Luft ist in der Regel teuer. Ein Laborabzug mit Ejektortechnik bietet hier eine bessere Energieeffizienz. Obwohl die Geräte viel leisten, verbrauchen sie im Vergleich zu herkömmlichen Laborabzügen deutlich geringere Abluftmengen. Sie sparen Energie, senken Ihre Kosten für Filtration, Reinigung und Klimatisierung der Abluft und schonen die Umwelt.

Zusammenfassung

Frontschieber Ejektortechnik
Schutz vor flüchtigen Gefahrstoffen (z.B. Dämpfe, Gase, Aerosole oder Stäube) +++ (bei korrektem Gebrauch) +++
Schutz vor physischen Gefahren (z.B. Explosionen, verspritzende gefährliche Stoffe oder umherfliegende Glassplitter) +++ + (Modelle mit optionaler Frontscheibe erhältlich)
Usability und effizientes Arbeiten + +++
Energieeffizienz und Nachhaltigkeit ++ +++

Laborabzüge mit Ejektortechnik von DENIOS

Nutzen Sie unsere Fachberatung!

Kundenindividuelle Beratung, Service und Produktvielfalt sind unsere Stärken.

Unsere Kundenbetreuer sind für Sie vor Ort!

Kostenlose Fachberatung 0800 753 000 3

Ähnliche Beiträge

Artikel

Laborabzüge mit Ejektortechnik oder Frontschieber? Der Technikvergleich.

In vielen Laboren werden klassische Laborabzüge mit Frontschieber eingesetzt. In der Praxis bedeutet das Arbeiten hinter der Scheibe jedoch oft erhebliche Abstriche. Die Alternative heißt Ejektortechnik: Wir haben beide Systeme gegenüber gestellt und zeigen Ihnen, welches System die Nase vorn hat.

Weiterlesen

TOP 100-Auszeichnung: DENIOS gehört zur Innovationselite

Preisgekrönte Innovationskraft: DENIOS gehört auch in diesem Jahr zu den Innovationsführern des deutschen Mittelstands. Damit schafft DENIOS bereits zum vierten Mal den Sprung in die renommierte Innovationselite.

Weiterlesen
Produktwelt

Betrieblicher Infektionsschutz

Rund um den betrieblichen Infektionsschutz und die Umsetzung der erforderlichen Hygienemaßnahmen am Arbeitsplatz finden Sie bei DENIOS ein umfassendes Sortiment: Persönliche Schutzausrüstung, Reinigung und Desinfektion, Social Distancing und Hygienebeschilderung.

Weiterlesen
Case Study

„Recirculation Booth“ schützt BASF–Forscher – Sichereres und effizienteres Arbeiten

Seit Kurzem findet die Katalysatorforschung beim Chemiewerk BASF in De Meern in einer beeindruckenden, sieben Meter breiten Laminar-Downflow-Kabine im Umluftbetrieb aus Edelstahl statt. Damit wird das Arbeiten weniger umständlich, z. B. unter mehreren Abzugsstellen, und zugleich effizienter.

Weiterlesen
Ratgeber

Luftreiniger gegen Corona: Diese 3 Dinge sind für Sie wichtig!

Für die sichere Filterung von Coronaviren müssen Luftreiniger bestimmte Voraussetzungen zwingend erfüllen. Wir zeigen Ihnen, auf was Sie bei der Produktauswahl unbedingt achten sollten.

Weiterlesen
Case Study

Mit Sicherheit zum staatlich geprüften Techniker

„Optimierung des Handlings getrockneter Katalysatoren in der Produktion“, so lautete der Titel der Projektarbeit, mit der Benjamin Pietzsch von Evonik Smart Materials – Evonik Operations GmbH am Standort Hanau und einige seiner Mitstreiter ihre mehrjährige Ausbildung zum staatlich geprüften Techniker kürzlich erfolgreich abschlossen haben.

Weiterlesen
i

Die Fachinformationen auf dieser Seite wurden sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen erarbeitet. Dennoch kann die DENIOS AG keine irgendwie geartete Gewährleistung oder Haftung, sei es vertraglich, deliktisch oder in sonstiger Weise, für Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit weder gegenüber dem Leser noch Dritten gegenüber übernehmen. Die Verwendung der Informationen und Inhalte für eigene oder fremde Zwecke erfolgt also auf eigene Gefahr. Beachten Sie in jedem Fall die örtlich und aktuell geltende Gesetzgebung.

Menü
Anmelden
Ihr WarenkorbZum Warenkorb hinzugefügt
Zum Warenkorb
Anfragen
*Pflichtfeld

Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung .

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.