DENIOS AG
Dehmer Straße 58-66
32549 Bad Oeynhausen

Tel.: +49 5731 753-0
Fax: +49 5731 753-197
E-Mail: info@denios.de
Internet: www.denios.de
Neu

Brandschutzlager RFP 815.30 SD Li-Ion

Artikelnummer: 274694W

  • Beste Wahl, wenn eine große Anzahl von Lithium-Energiespeichern gelagert werden soll und keine Abstandsflächen vorhanden sind. Die Schiebetore sind zudem praktisch, wenn nur wenig Platz vor dem Gefahrstofflager zum Ein- und Auslagern zur Verfügung steht.
  • Offene Schiebetore stellen im Gegensatz zu Flügeltoren kein "Hindernis" vor dem Brandschutz-Regallager dar und unterstützen so Ihre effiziente Logistik; bei Außenaufstellung besteht keine Gefahr, dass die Tore durch Windlasten ungewollt zuschlagen.
  • Die größere Dimensionierbarkeit der Schiebetore bietet bis zu 50% mehr Lagerkapazität.
  • Die manuell oder elektrisch bedienbaren, nach EN 1634 geprüften Brandschutztore schließen bei Auslösen der Brandmelder automatisch. Ein per RFID bedienbares Sicherheitsschloss dient zum Schutz vor unbefugtem Zugriff.
  • Feuerwiderstandsfähigkeit von bis zu 120 Minuten bei innerer und äußerer Brandbelastung.
  • Aufstellung direkt an der Außenwand von angrenzenden Gebäuden oder als brandschutztechnisch abgetrennter Bereich, z.B. in einer Produktionshalle.
  • Auf Wunsch mit variablen Fachhöhen erhältlich.
  • Geprüfte, zweiteilige Auffangwanne.
  • Stellflächen ausgestattet mit herausnehmbaren, feuerverzinkten Gitterrosten.
  • Durchschubsicherungen an der Rückwand.
  • Langlebiger Korrosionsschutz durch Einsatz verzinkter Bauteile und hochwertiger 2K Lackierung, Tragrahmen aus feuerverzinktem Basismaterial.
  • Konstruktiver Potentialausgleich durch Erdung der Stahlrahmenkonstruktion.
  • Statik: nach Eurocode 3 (DIN EN 1993) bemessen für eine charakteristische Windlast mit einem Geschwindigkeitsdruck von qw = 0,585 kN/m² und eine charakteristische Bodenschneelast von sk = 2,5 kN/m²; ausreichend bemessen nach DIN 4149, EN 1998-1:2004 für Erdbebenzone 3. Mit Zusatzausstattung für bis zu Windlastzone 4, Geländekategorie I (qw = 1,064 kN/m²) bzw. bis zu Bodenschneelast sk = 5,86 kN/m² ausführbar.
Komplette Beschreibung

Ähnliche Produkte

Neu
SALE
bestseller
[[record.name]]
[[record.actionPrice]] [[record.price]] [[record.price]] Exkl. MwSt.
Preis auf Anfrage

Qualitätsmerkmale

Technische Daten

Maße außen B x T x H (mm) 9342 x 2048 x 3594
Auffangvolumen (l) 2 x 1600
Lagerkapazität IBC / CP / EP / Fass 12 / 12 / 16 / 48
Feuerwiderstandsfähigkeit 90 Minuten, 120 Minuten
Fachmaße B x T x H (mm) 3900 x 1375 x 1365

Produktbeschreibung

  • Beste Wahl, wenn eine große Anzahl von Lithium-Energiespeichern gelagert werden soll und keine Abstandsflächen vorhanden sind. Die Schiebetore sind zudem praktisch, wenn nur wenig Platz vor dem Gefahrstofflager zum Ein- und Auslagern zur Verfügung steht.
  • Offene Schiebetore stellen im Gegensatz zu Flügeltoren kein "Hindernis" vor dem Brandschutz-Regallager dar und unterstützen so Ihre effiziente Logistik; bei Außenaufstellung besteht keine Gefahr, dass die Tore durch Windlasten ungewollt zuschlagen.
  • Die größere Dimensionierbarkeit der Schiebetore bietet bis zu 50% mehr Lagerkapazität.
  • Die manuell oder elektrisch bedienbaren, nach EN 1634 geprüften Brandschutztore schließen bei Auslösen der Brandmelder automatisch. Ein per RFID bedienbares Sicherheitsschloss dient zum Schutz vor unbefugtem Zugriff.
  • Feuerwiderstandsfähigkeit von bis zu 120 Minuten bei innerer und äußerer Brandbelastung.
  • Aufstellung direkt an der Außenwand von angrenzenden Gebäuden oder als brandschutztechnisch abgetrennter Bereich, z.B. in einer Produktionshalle.
  • Auf Wunsch mit variablen Fachhöhen erhältlich.
  • Geprüfte, zweiteilige Auffangwanne.
  • Stellflächen ausgestattet mit herausnehmbaren, feuerverzinkten Gitterrosten.
  • Durchschubsicherungen an der Rückwand.
  • Langlebiger Korrosionsschutz durch Einsatz verzinkter Bauteile und hochwertiger 2K Lackierung, Tragrahmen aus feuerverzinktem Basismaterial.
  • Konstruktiver Potentialausgleich durch Erdung der Stahlrahmenkonstruktion.
  • Statik: nach Eurocode 3 (DIN EN 1993) bemessen für eine charakteristische Windlast mit einem Geschwindigkeitsdruck von qw = 0,585 kN/m² und eine charakteristische Bodenschneelast von sk = 2,5 kN/m²; ausreichend bemessen nach DIN 4149, EN 1998-1:2004 für Erdbebenzone 3. Mit Zusatzausstattung für bis zu Windlastzone 4, Geländekategorie I (qw = 1,064 kN/m²) bzw. bis zu Bodenschneelast sk = 5,86 kN/m² ausführbar.
Menü
Anmelden
Ihr WarenkorbZum Warenkorb hinzugefügt
Zum Warenkorb
Anfragen
*Pflichtfeld

Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung .

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

Newsletter abonnieren