Leckagemanagement


Leckagemanagement

Richtig Handeln bei gefährlichen Leckagen

Von Tropfverlusten bis zum großen Chemieunfall – der Freisetzung von wasser- und umweltgefährdenden Flüssigkeiten muss vorgebeugt werden. Gleichzeitig muss im Notfall sofort reagiert und die erforderlichen Mittel zur Minimierung der Schäden bereitgestellt werden. 

Welche Produkte benötige ich im Falle einer Leckage?

Das Wichtigste ist Ihr Leckagemanagement. Das bedeutet zuallererst: Überall, wo es potentielle Gefahrenstellen für eine Leckage in Ihrem Betrieb gibt, sollten Sie präventiv handeln. Das heißt: Halten Sie Ihre Leckagemanagement-Lösungen immer dort bereit, wo sie gebraucht werden könnten. Nur dann haben Sie ausreichend vorgebeugt und können im Bedarfsfall schnell handeln.

Das Sortiment von DENIOS ermöglicht Ihnen ein wirkungsvolles Leckagemanagement für jeden Einsatzzweck und Einsatzort. Befinden sich Gullys oder Kanalanschlüsse in unmittelbarer Nähe zu potentiellen Leckage-Orten auf dem Betriebsgelände, dann sollten diese im Notfall sofort verschlossen werden können, um ein Eindringen von Gefahrstoffen in die Kanalisation zu verhindern. Dazu bieten wir Ihnen verschiedene Abdichtmatten und Abdichtstopfen an, die Flüssigkeiten am Eindringen hindern. Ebenso können Barrieren für Türen und Tore dem unkontrollierten Ausbreiten der Flüssigkeiten vorbeugen, sodass diese nicht die betroffenen Räume verlassen und weitere Schäden im Umfeld anrichten können.

Besonders bei Ölunfällen auf oder in der Nähe von Gewässern ist Leckagemanagement und ein schnelles Handeln gefragt, um eine Auswirkung auf die Umwelt abzuwenden. Auf Wasser schwimmende Ölbarrieren verhindern die Ausbreitung von Öl und erleichtern das anschließende Aufnehmen und Binden des Öls durch wasserabweisende Ölbindemittel der Marke DENSORB.

Aufnahme von Öl auf Wasser mit Bindevlies und Ölsperre

Welche Konsequenzen drohen bei Nichteinhaltung der Vorschriften für Leckage-Management?

Anwendungsbeispiel Leckagemanagement mit Abdichtmatte

Obwohl jedes Unternehmens bereits aus moralischen Gründen versuchen sollte, mögliche Umweltkatastrophen zu vermeiden, gibt es klare Vorschriften, was im Notfall von Betrieben erwartet wird. Diese sind u.a. im Wasserhaushaltsgesetz, Umweltschadengesetz und in der Betriebssicherheitsverordnung festgelegt. Bei Nichteinhaltung dieser Vorschriften drohen empfindliche Strafen.

Als Verursacher von beispielsweise einem Ölunfall auf Gewässern, ist das Unternehmen dazu verpflichtet die Kosten der entsprechenden Sanierungsmaßnahmen gemäß §§ 89, 90 WHG zu tragen. Werden erforderliche Sicherheitsstandards bei der Vorsorge nicht eingehalten, kann auch eine abgeschlossene Versicherung aufgrund dessen entfallen.