DENIOS SE
Dehmer Straße 54-66
32549 Bad Oeynhausen

Tel.: +49 5731 753-0
Fax: +49 5731 753-197
E-Mail: info@denios.de
Internet: www.denios.de

Extrem belastbar: Technische Raumsysteme von DENIOS

Bei Wind und Wetter geschützt. Damit die technischen Raumsysteme von DENIOS immer und überall standhaft bleiben, testen wir sie über die normalen Belastungsgrenzen hinaus. Neben umfangreichen theoretischen Berechnungen führen wir Langzeittests und praktische Versuche durch. So stellen wir sicher, dass die Statik äußeren Kräfteeinwirkungen von Wind- Schnee- und Erdbebenlasten standhält. Dabei berücksichtigen wir die regionalen Lastenunterschiede, die wir Ihnen für Deutschland in jeweils einer Karte anhand von Lastenzonen darstellen.

Für jede Eventualität getestet

Jedes unserer Raumsysteme wird, unabhängig vom späteren Einsatzort, unter Extrembedingungen getestet. Damit gewährleisten wir die Sicherheit für unsere Kunden. Vor der Serieneinführung eines neuen Raumsystems werden umfangreiche Stresstests durchgeführt. Unsere Leitfrage ist dabei: Wie verhält sich das System bei nicht erwartungsgemäßen aber möglichen Belastungen in der späteren Nutzung durch den Kunden?

Deshalb simulieren wir verschiedene Lastfälle und extreme Beanspruchungen. Im Ergebnis sind wir nicht nur darin bestätigt, dass unser System allen denkbaren Belastungen standhält. Wir können auch auf Basis der Messwerte konkrete Hinweise und Empfehlungen an unsere Kunden weitergeben.

Windlasten

Die nach DIN EN 1991-1-4 ermittelten Windeinwirkungen sind charakteristische Werte, die mit der Basisgeschwindigkeit oder dem entsprechenden Geschwindigkeitsdruck ermittelt werden. Die Basiswerte sind charakteristische Größen mit einer jährlichen Überschreitungswahrscheinlichkeit von 2% (98%-Fraktile), die einer mittleren Wiederkehrperiode von 50 Jahren entspricht.

Gemäß nationalem Anhang zur DIN EN 1991-1-4 (NA) ist Deutschland in vier Windzonen eingeteilt, um die regional unterschiedlichen Windgeschwindigkeiten und die daraus resultierenden unterschiedlichen Windbelastungen zu berücksichtigen.

Windzone Windgeschwindigkeit (m/s) Geschwindigkeitsdruck (kN/qm)
1 22,5 0,32
2 25,0 0,39
3 27,5 0,47
4 30,0 0,56

Was bedeutet das in der Praxis?

Alle technischen Raumsysteme von DENIOS sind standardmäßig für bis zu Windzone 2 unter Berücksichtigung eines Beiwerts für Geländekategorie III ausgelegt. Daraus berechnet sich eine charakteristische Windlast von 1,5 x 0,39 kN/qm = 0,585 kN/qm.

Für Anforderungen bis Windzone 4, Geländekategorie I (Windlast von 1,064 kN/qm ) fragen Sie gerne unsere standardisierte Zusatzausstattung für die Brandschutzlager RFP und WFP an. Davon abweichende Anforderungen werden von uns individuell betrachtet.

Um der Windbelastung entgegenzuwirken und die Lagersicherheit zu gewährleisten, ist eine Verankerung des Gefahrstofflagers in einer bauseitig zu erstellenden Beton-Fundamentplatte erforderlich. Die Anforderungen an die Fundamentplatte und die Verankerung haben wir in einem separat erhältlichen Leitfaden für Sie zusammengestellt.

Schneelasten

Da Schneelasten geographisch unterschiedlich sind, gilt auch hier eine Einteilung in Schneelastzonen. In Deutschland ist die Zoneneinteilung durch die DIN EN 1991-1-3 (Eurocode 1: Einwirkungen auf Tragwerke - Teil 1-3: Allgemeine Einwirkungen, Schneelasten; Norm ist Ersatz für DIN 1055-5) geregelt. In dieser Norm wird das Schneeklima durch eine Schneelastzonenkarte erfasst und die Schneeintensität wird für die verschiedenen geographischen Regionen angegeben. In der kleinsten Zone ist mit der geringsten Schneelast zu rechnen.

Schneelastzone Charakteristische Mindestwerte der Schneelast auf dem Boden
1 0,65 kN/qm (bis 400 m ü. NN)
1a 0,81 kN/qm (bis 400 m ü. NN)
2 0,85 kN/qm (bis 285 m ü. NN)
2a 1,06 kN/qm (bis 285 m ü. NN)
3 1,06 kN/qm (bis 285 m ü. NN)

Was bedeutet das in der Praxis?

Alle technischen Raumsysteme von DENIOS sind standardmäßig für bis zu Schneelastzone 2 unter Berücksichtigung einer Geländehöhe über dem Meeresspiegel von 685 m ausgelegt. Daraus berechnet sich eine charakteristische Bodenschneelast von 2,5 kN/qm. Für Anforderungen bis zu 5,86 kN/qm fragen Sie gerne unsere standardisierte Zusatzausstattung für die Brandschutzlager RFP und WFP an. Davon abweichende Anforderungen werden von uns individuell betrachtet.

Erdbebenlasten

Die Erdbebengefährdung in Deutschland ist im globalen Vergleich zwar relativ gering, aber nicht vernachlässigbar. Die in der europäischen Norm EN 1998-1:2004/ Eurocode 8 europaweit vereinheitlichten Konzepte zur Beschreibung der seismischen Einwirkungen, sowie Regeln zur Berechnung Bemessung und Konstruktion von Hochbauten in Erdbebengebieten wurden in der für Deutschland weiterhin gültigen Erdbebennorm DIN 4149:2005-4 "Bauten in deutschen Erdbebengebieten - Lastannahmen, Bemessung und Ausführung üblicher Hochbauten" berücksichtigt.

Anhand einer Erdbebenkarte wird die Bundesrepublik Deutschland in Erdbebenzonen 0 bis 3 (keine bis hohe Gefährdung) unterteilt. Deutlich fühlbare oder schadenverursachende Erdbeben gehören in Deutschland zwar zu den seltenen Ereignissen. Da sich in den Erdbebenzonen 1 bis 3 jedoch hohe Sachwerte konzentrieren, könnten diese große Schäden verursachen.

Was bedeutet das in der Praxis?

In erdbebengefährdeten Regionen ist Stahlbau besser geeignet als die Baustoffe Stein oder Beton. Stahl ist bis zu einem gewissen Maß verformbar und macht deshalb sogar deutlich spürbare Bodenbewegungen mit. Alle technischen Raumsysteme von DENIOS sind in stabiler Stahlrahmenkonstruktion ausgeführt und decken standardmäßig die Erbebenzonen 0 bis 3 ab. Sie sind somit für alle Regionen in Deutschland gut aufgestellt.

Nutzen Sie unsere Fachberatung!

Kundenindividuelle Beratung, Service und Produktvielfalt sind unsere Stärken.

Unsere Kundenbetreuer sind für Sie vor Ort!

Kostenlose Fachberatung 0800 753 000 3

Ähnliche Beiträge

Whitepaper

Entlüftung von Gefahrstoffschränken

Dieses kostenlose DENIOS Whitepaper zeigt Ihnen verschiedene Entlüftungsalternativen und ihre Unterschiede. Erfahren Sie, warum Sie Umluftfilter als Alternative zur Abluftanlage im Blick haben sollten.

Weiterlesen
Checkliste

Sichere Lagerung von Gasflaschen im Außenbereich

Unsere Checkliste zeigt Ihnen, wie Sie den passenden Aufstellort für Ihr Gasflaschenlager auswählen und dieses gesetzeskonform gestalten, wie Sie im Alltag einen sicheren Betrieb gewährleisten und welche Wartungs- und Prüfpflichten einzuhalten sind.

Weiterlesen
Flyer

Seminarprogramm 2022

Offene und Inhouse-Schulungen zu den Themen Gefahrstoffe, Brandschutz und Arbeitssicherheit.

Weiterlesen
Flyer

ETA Zulassung

Infos zur Europäischen Technischen Zulassung (ETA) für Brandschutzlager

Weiterlesen
safety@work

FALCON

Gefährliche Flüssigkeiten präzise dosieren, umfüllen und abfüllen.

Weiterlesen
safety@work

Gefahrstoffdepots

Kompakte Lager aus Stahl und Kunststoff für Fässer, Kleingebinde und IBC.

Weiterlesen
Weitere Artikel laden 6 von 97 Artikel wurden geladen
i

Die Fachinformationen auf dieser Seite wurden sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen erarbeitet. Dennoch kann die DENIOS SE keine irgendwie geartete Gewährleistung oder Haftung, sei es vertraglich, deliktisch oder in sonstiger Weise, für Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit weder gegenüber dem Leser noch Dritten gegenüber übernehmen. Die Verwendung der Informationen und Inhalte für eigene oder fremde Zwecke erfolgt also auf eigene Gefahr. Beachten Sie in jedem Fall die örtlich und aktuell geltende Gesetzgebung.

Menü
Anmelden
Ihr WarenkorbZum Warenkorb hinzugefügt
Zum Warenkorb
Wir beraten Sie gerne!

Rufen Sie uns an oder füllen Sie das Formular aus, wir melden uns umgehend bei Ihnen zurück.

Mo – Do: 8:00 – 17:00 Uhr | Fr 8:00 – 15:00 Uhr